Hilfsnavigation

Band lebens- und liebenswert
Headfoto Verbandsgemeinde

Übergabe Förderbescheid

Übergabe Förderbescheid durch BMI Roger Lewentz
Übergabe Zuwendungsbescheid Integrierte Standortentwicklung

„Integrierte Standortentwicklung“ und „ZukunftsCheck Dorf“ für die künftige Nationalparkverbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen

Übergabe des Förderbescheides durch Innenminister Roger Lewentz

Knapp 80 Gäste konnten der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Herrstein, Uwe Weber sowie der Beauftragte der Verbandsgemeinde Rhaunen, Georg Dräger am Montag den 10.09.2018 im Wappensaal der VG Herrstein bei der Übergabe des Förderbescheides durch Innenminister Roger Lewentz begrüßen.

Die Verbandsgemeinden Herrstein und Rhaunen kommen durch das Ministerium des Innern und für Sport in den Genuss einer „integrierten Standortentwicklung“, einem Gesamtansatz der Kommunalentwicklung, verbunden mit einer Förderung in Höhe von 216.000 € für eine Laufzeit von 3 Jahren.

Mit dieser Unterstützung wird sich die künftige Verbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen - bereits im Vorfeld der Fusion – gemeinsam mit all ihren Ortsgemeinden, Gremien, Verbänden, Unternehmen, sowie sozialen, caritativen und privaten Akteuren vor Ort als attraktiver Standort für Wohnen und Arbeiten, Lebensqualität und Gewerbe positionieren können.

„Kommunen stehen heute im Wettbewerb um Einwohnerinnen und Einwohner, Investitionen, Unternehmen, öffentliche, caritative und private Dienstleistungen und Einrichtungen. Nur wer als Standort gut aufgestellt ist – nach innen wie nach außen – kann in einer vernetzten Welt bestehen“, so der Innenminister.

Intensive Vorgespräche zwischen Ministerien und Verwaltung zu verschiedenen Aufgabenstellungen von Kommunen, gerade im ländlichen Bereich, aber auch das angestrebte Zusammenwachsen von zwei Verwaltungseinheiten sowie der dazugehörigen Zivilgesellschaft mündeten in einem innovativen Gesamtkonzept. Schwerpunkte sollen dabei gute Rahmenbedingungen für Wirtschaft und Gewerbe, die Sicherung der sozialen Infrastruktur und damit verbundene Attraktivität für Fachkräfte und junge Familien sein.

Erfreut nahmen Bürgermeister Weber sowie der Beauftragte Georg Dräger den Förderbescheid entgegen in dem Bewusstsein, dass die Chance, welche sich dem Standort Herrstein-Rhaunen nun durch fachliche Begleitung der Landesregierung bietet –so optimal wie möglich und mit allen Verantwortlichen vor Ort genutzt werden sollte und eine der großen Aufgaben in den kommenden Jahren sein wird.

Die Verwaltungen begeben sich in einen Veränderungsprozess; im Standortentwicklungsprozess treten sie sowohl als Initiator sowie als Moderator in Erscheinung. Ziel ist es dabei, Kommunen als Standorte im interkommunalen Wettstreit zu definieren, zu positionieren und weiterzuentwickeln. Durch die umfassende Integration von Akteuren und Themen wird ein Aktivierungsprozess gestartet, der Dynamik und Identifikation für einen Standort erzeugt. Neben neuen, dauerhaft handlungsfähigen Strukturen werden gemeinsam entwickelte Schlüsselprojekte gestemmt, eine Handlungsstrategie für den Alltag implementiert und Netzwerke gestärkt oder neu aufgebaut.

Gleichzeitig erhalten auch die 50 Kommunen der Verbandsgemeinden Herrstein und Rhaunen die Möglichkeit, sich mit ihrer Gemeinde zu befassen und Antworten auf die gesellschaftlichen Veränderung zu finden im Rahmen des „ZukunftCheck Dorf“, welcher ebenfalls durch das Innenministerium gefördert wird. Eine diesbezügliche Informationsveranstaltung ist geplant und wird noch bekannt gegeben.

Informationen zum Prozess sind bei der Verbandsgemeinde Herrstein unter Tel: 06785/79-105 oder m.hoffmann-schmidt@vg-herrstein.de erhältlich.

Schatten